go-digital für kleine und mittlere Unternehmen

Die Zeiten, in denen das Internet Neuland für Deutschland war, sind längst vorbei. Wir gestalten nun kollektiv die digitale Zukunft. In einem rasanten Tempo wächst die Digitalisierung in unserem Alltag und dies bedeutet häufig eine Revolution in unserem privaten und beruflichen Leben.

Um den Anschluss an den digitalen Wandel nicht zu verlieren, gibt es ein europäisches Förderprogramm namens go-digital, für das auch unser Chefredakteur, aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im digitalen Vertriebsaufbau, zertifiziert ist. Mit diesem Digitalisierungsbudget, finanziert aus den zur Verfügung stehenden europäischen Fördertöpfen für die Digitalisierung, erhalten Sie bis zu 50 % Ihrer digitalen Investitionen, beispielsweise in den Aufbau eines digitalen Vertriebsprozesses, zurück.

Je nach Projektplan können Sie hier beispielsweise bis zu 16.500 Euro pro Halbjahr von Ihrer Investition erhalten. Doch bevor wir zu den eigentlich Fördermöglichkeiten kommen, lass Sie uns einleitend einen Blick auf die Geschichte der Digitalisierung werfen. Abschließend bitten wir Sie am Ende dieses Beitrag an der Umfrage teilzunehmen, um anhand Ihrer Antworten unseren Redaktionsplan für das nächste Jahr zu validieren.

Welchen Einfluss hatte die Digitalisierung auf unser Leben in den letzten zwanzig Jahren?

Digitalisierung GeschichteAuch wenn die Digitalisierung in den Medien erst seit einigen Jahren wirklich präsent ist, so hat der digitale Wandel schon viel länger Einfluss auf unser Leben, sowohl im privaten und als auch im beruflichen Bereich, als uns das bewusst ist.

Wir machen nun eine kleine Zeitreise, um Ihnen einen Überblick über die schnell wachsende Veränderung unserer technologisch immer weiter voranschreitenden Welt zu geben.

 

Beginnen wir in der Zeit, in der das Internet Einzug in unsere deutschen Haushalte genommen hat.

1992 | Erste Schritte der Digitalisierung im Internet

Der Start der Kommerzialisierung des Internets beginnt. Dies wurde vor allem erst mit der Privatisierung der Drittmittelprojekte EUnet in Dortmund und bei XLINK in Karlsruhe ein Jahr später möglich.

1995 | Ausbau der Digitalisierung im Internet

In Frankfurt am Main wird mit der DE-CIX ein Datenaustauschpunkt erschaffen, welcher den Umweg der bis dahin nötigen Route über eine transatlantische Leitung überflüssig machte.

Bis heute stellt der Datenknotenpunkt in Frankfurt am Main den weltweit größten seiner Art dar.

Im September 2019 ein neuer Rekord geknackt: 7,1 Terabit pro Sekunde und damit ein neuer Weltrekord. Seit 2014 hat sich der Datenaustausch in der Mainmetropole mehr als verdoppelt.

1995 – 2000 Marktakzeptanz des Internets und Wachstum der digitalen Vernetzung

In dieser Phase des Internets zeigt sich keine wesentliche Verbesserung oder eine Neuerung. Doch ist die Zeitspanne als ein wichtiges Zeitfenster zu nennen. Denn hier manifestiert sich das Internet zu der Größe, die wir heute kennen. Der Bekanntheitsgrad und der damit verbundenen Nutzung des Internets wächst und wächst. Außerdem ereignet sich im Jahre 2000 die Dotcom-Blase, die zu einem hohen finanziellen Verlust für Kleinanleger sorgte, da die Blase der Spekulation in diesem New-Economy-Bereich und viele Hoffnungen platzten.

Digitalisierung Dotcom-Blase

2000 – bis heute

Nach der Dotcom-Blase aus dem Jahre 2000 ereignet sich eine neue Welle, die das Internet weiter vorantreibt und neuere und verbesserte technische Lösungen möglich machen. Die Wahrnehmung des Internets wird für die Menschen in Deutschland zunehmend positiver und beeinflusst unser Leben von Tag zu Tag mehr, teilweise führt es in eine digitale Abhängigkeit allerdings wird unser Alltag auch zunehmend verbessert.

Zitat Thomas W. Frick: Die Kunst ist es, dem technologischen Fortschritt nicht unbewusst ausgeliefert zu sein. Stattdessen besteht die Herausforderung darin, bewusst die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen und gleichzeitig die Oberhand über seine Zeit- und Freizeitgestaltung zu behalten.

go-digital Förderung und Module

go-digital Förderung und ModuleBevor wir uns näher mit der Frage beschäftigen, wer von diese Art der Förderung nutzen kann, werden wir uns damit auseinandersetzen, für welchen Zweck dieses Förderprogramm ins Leben gerufen wurde.

Zuallererst: Das Förderprogramm go-digital ist nicht als eine Art Kredit zu verstehen. Es ist mehr eine Form der finanziellen Unterstützung, wenn es um den Ausbau und die Modernisierung durch die Digitalisierung für kleine und mittelgroße Unternehmen geht. Jeder ausgezahlte Euro, der Ihnen dabei bewilligt wird, muss nicht zurückgezahlt werden.

Die Förderart nennt sich “Anteilsfinanzierung“. Mit dieser Form möchten die Fördermittel-Geber vermeiden, dass öffentliche Gelder zweckentfremdet werden, um somit einen potenziellen in der Vergangenheit oft vorgekommenen globalen Subventionsbetrug zu vermeiden.

Durch das 50-50-Prinzip soll sichergestellt werden, dass nicht nur ein zur Verfügung stehendes Budget genutzt wird, sondern ein ernsthaft geplantes Digitalisierungsprojekt, für das der Fördermittel-Empfänger auch eine eigene Investitionsbereitschaft zeigt, unterstützt wird.

Die Bundesregierung möchte mit diesem Förderprogramm den Aufbau und vor allem den Ausbau moderner IT-Systeme, für digitale Geschäftsprozesse vorantreiben.

Hierfür stehen drei Module mit jeweiligen Schwerpunkten zur Auswahl:

Das Modul für digitale Geschäftsprozesse

Beispielsweise zur Einführung von e-Business-Lösungen, um digitale Vorgänge in den Unternehmen zu ergänzen und zu forcieren.

Das Modul zur digitalen Markterschließung

In diesem Modul soll eine digitale Strategie im Unternehmen wachsen. Beispielsweise kann ein Inhalt sein, dass Webseiten der jeweiligen Unternehmen nicht nur aufgebaut, sondern auch rechtssicher gemacht werden sollen. Zahlungsverfahren werden hier bei Online-Shops beispielsweise verbessert und dadurch sicherer gemacht. Aber auch der Aufbau von digitalen Vertriebswegen, beispielsweise zur Erhöhung der Sichtbarkeit bei der jeweiligen Zielgruppe im Internet, kann Bestandteil dieses Moduls sein.

Das Modul IT-Sicherheit

Die Evaluierung der Schwachstellen eines Unternehmens im digitalen Bereich sind eines der wichtigsten Themen zu diesem Modul. So soll das Risiko durch Cyberkriminalität reduziert und der Schaden, der jährlich daraus entsteht, minimiert werden.

Hinweis: Sofern Sie der Förderstelle keine, von dieser akzeptierten Maßnahme zur Erhöhung der IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen nachweisen können, so werden 2 Tage als Grundlage für ein Digitalisierungsprojekt obligatorisch. So verbleiben beispielsweise nur 18 von möglichen 20 Beratungstagen, für die anderen beiden go-digital Module.

Welche Unternehmen können die go-digital Fördermittel nutzen?

Zertifizierter go-digital BeraterVon den staatlichen Fördermitteln, der go-digital können, all diejenigen einen extra Nutzen gewinnen, die rechtlich selbstständige Unternehmen darstellen. Das bedeutet, folgende Punkte sind als Voraussetzung für den Erhalt von Zahlungen zu sehen:

  • Die Niederlassung und die Betriebsstätte muss sich in der Bundesrepublik Deutschland befinden.
  • Die Einwilligung der Eigenbeteiligung des förderbaren Unternehmens in einer Höhe von 50 Prozent.
  • Fähigkeit der Förderung ist nach De-minimis-Verordnung möglich. Diese Verordnung deckelt die maximale Höhe der Fördermittel für Unternehmen im europäischen Bereich (Das Budget auf zwei Jahre für öffentliche Fördermittel liegt bei 100.000 Euro)
  • Der Umsatz des Unternehmens oder die Bilanzsumme darf im Vorjahr nicht die Grenze von 20 Millionen Euro überstiegen haben.
  • Die Zahl der Mitarbeiter beträgt weniger als 100.
  • Der Antragssteller muss ein Gewerbe angemeldet haben (Genehmigungswahrscheinlichkeit bei Freiberufler gering)

go-digital – Finanzieller Umfang der Förderung

go-digital Gesamtbudget

go-digital Gesamtbudget

Als begünstigtes Unternehmen zahlen Sie nur Ihren Eigenanteil in Höhe von 50 % an das Beratungsunternehmen. . Auf das gesamte Digitalisierungsprojekt gesehen ergeben sich hieraus folgende Eckdaten für Ihre Budgetplanung:

 

 

 

  • Budget für eine Digitalisierungsprojekt in Höhe von 33.000 Euro
  • Bei der maximalen Nutzung des Budget bedeutet dies eigene Eigenmittel in Höhe von 16.500 Euro
  • maximaler Beratertagessatz in Höhe 1.100 Euro rein zur Berechnung des Förderanteils
  • Da im freien Markt Digitalisierungsexperten für höhere Beratungssätze arbeiten, können Sie, sofern diese zertifiziert sind, auch nutzen
  • Beispiel bei einem höheren Tagessatz von 2.000 Euro: Nutzbare Fördermittel pro Beratertag 550 Euro + Eigenanteil 1450 Euro
  • Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten. Ein neues Projekt kann danach erneut beantragt werden

go-digital Budgetvorhaben und Budgetaufteilung

Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul erfordert gegebenenfalls die integration eines Nebenmoduls

  • Zunächst muss ein Hauptmodul mit mindestens 51 % des Förderschwerpunktes gewählt werden.
  • Im Hauptmodul sind bis zu 20 Beratertage förderfähig, einschließlich
    • bis zu vier Beratertage für eine Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung
    • bis zu sechs Beratertage für sachverständige Dritte in der Umsetzungsphase
    • sowie zwei Beratertage für IT-Sicherheit

Sollte als Hauptmodul „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ oder „Digitale Markterschließung“ gewählt werden, so sind zwingend zwei Beratertage für IT-Sicherheit (Förderkriterien nach Modul IT-Sicherheit) durchzuführen. Hierfür kann bei Bedarf ein sachverständiger Dritter einbezogen werden.

  • Bei Bedarf kann eine zusätzliche Beratungsleistung in einem Nebenmodul mit insgesamt bis zu zehn Beratertagen gefördert werden.
  • Im Falle einer Kombination von Hauptmodul und Nebenmodul sind maximal 30 Beratertage förderfähig.

Umfrage öffentliche Fördermittel

    Umfrage Förderprogramme

    Wir bitten um Ihr Marktfeedback


    Wir freuen uns über die Teilnahme an dieser Umfrage, die Sie, ohne dass wir damit ein Problem haben, gerne auch anonym durchführen können.

    Welche Aussagen in Bezug auf öffentliche Fördermittel treffen auf Sie zu?

    Bislang habe ich noch keine öffentlichen Förderprogramme genutzt
    Öffentliche Fördermittel schließe ich aufgrund des administrativen Aufwand aus
    Die Maximal-Förderung für öffentliche Fördermittel innerhalb von zwei Jahren (100.000 Euro) habe ich erreicht
    Ich interessiere mich für weitere europäische und internationale Förderprogramme
    Ich interessiere mich für regionale Förderprogramme (beispielsweise für ein Bundesland)
    Ich interessiere mich für zweckgebundene Förderprogramme, z. B. Digitalisierung
    Ich interessiere mich für Förderprogramme aus der Privatwirtschaft
    Mein Wissen über die Fördermittelangebote ordne ich auf einer Skala die 3 zu, 10 = sehr gut
    Mein Wissen über die Fördermittelangebote ordne ich auf einer Skala die 7 zu, 10 = sehr gut

    Welche Aussagen treffen Sie in Bezug auf das go-digital Förderprogramm zu?

    Ein Projekt mit dem Hauptmodul digitale Geschäftsprozesse wurde schon genehmigt
    Ein Projekt mit dem Hauptmodul digitale Markterschließung wurde schon genehmigt
    Ein Projekt mit dem Hauptmodul IT-Sicherheit wurde schon genehmigt
    Ich überlege mir einen go-digital Antrag zu stellen
    Ein Projektantrag für go-digital wurde schon abgelehnt
    Ich würde auch Experten mit einem höheren Tagessatz, als förderfähig, nutzen
    Ich habe eine Projektidee, benötige jedoch eine Experteneinschätzung, ob diese förderfähig ist
    Ich wünsche ich mir auf dieser Plattform weitere Förderprogramminformationen

    Sonstige Informationen rund um Ihren Digitalisierungsfortschritt und bisheriger Förderungen?(Freitext))



    Schnelle Teilnahme (gerne auch mit anonymem Pseudonym)

    Vor- und Nachname

    Ihre E-Mail

    DSGVO-Pflichtfeld: Ich willige ein, dass bei der Kontaktaufnahme über dieses Internetformular, meine Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert werden.

    Freiwillige Angaben

    Networking-Interesse:
    Freiwillige Datenfreigabe zur besseren Vernetzung unserer Mitglieder im Netzwerk/Forum (Einzelfallbezogen, nicht öffentlich).Ich willige ein, dass meine Daten, in Ihrem Netzwerk vertraulich und kontextbezogen genutzt werden können. Ohne diese Datenfreigabe kontaktiert Sie, wenn überhaupt, nur das Industrie-Wegweiser Team.

    Firmenname

    Branche

    Funktion

    Straße und Hausnummer

    PLZ/Ort

    Kontaktrufnummer

    Informationsservice für junge Unternehmen
    Informationsservice für Marketing
    Informationsservice für Vertrieb
    Informationsservice Stellenmarkt
    Informationsservice IT & Digitalisierung

    Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@existenzpower.de

    Kommentar hinterlassen on "go-digital für kleine und mittlere Unternehmen"

    Hinterlasse einen Kommentar

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *


    Gefällt Ihnen unser Angebot an Neuigkeiten?

    Gerne halten wir Sie per E-Mail auf dem Laufenden (Anti-Spam-Schutz)

    Vielen Dank, wir werden Sie per Email über neue Beiträge informieren.

    Hier ist leider etwas schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

    Wir nutzen Ihre E-Mail Adresse ausschließlich um Ihnen gelegentlich ein Update über neue Beiträge auf unserem Portal zu geben.